Solidaritätsprojekte

Mit Solidaritätsprojekten setzen junge Menschen vor Ort ihre eigenen Ideen um, beeinflussen damit positiv ihre Nach­barschaft und machen Europa greifbar und erfahrbar. Sie gehen in ihren Projekten europäische Fragen auf lokaler Ebene an und tragen dadurch zu mehr Solidarität und Zusammenhalt bei.

Bei den Solidaritätsprojekten handelt es sich um lokale Initiativen, die eigenständig von einer Gruppe junger Menschen initiiert und umgesetzt werden. Sie dauern zwischen zwei und zwölf Monaten.

Ob Urban-Gardening, Nachbarschaftshilfe, virtuelle Sprachcafés oder Recycle-Workshops  – das thematische Spektrum von Solidaritätsprojekten ist groß.

Die Gruppe besteht dabei aus mindestens fünf Mitgliedern des Europäischen Solidaritätskorps, die gemeinsam ihre Projektziele festlegen und die Ausführung der Aufgaben planen.

  • 1 Worum geht's?

    Ihr sucht neue Herausforderungen? Ihr wollt euch für Europa engagieren, weil ihr denkt, dass es so nicht weitergehen kann? Mit dem Europäischen Solidaritätskorps könnt Ihr eure eigenen Initiativen starten und so euer Engagement für Europa zeigen.

    Erfahrt mehr...

  • 2 Legt gemeinsam los!

    Ihr müsst euch bei der EU als Mitglied des Europäischen Solidaritätskorps registrieren. Dies ist die Voraussetzung, um ein Solidaritätsprojekt beantragen zu können.

    Erfahrt mehr...

  • 3 Beantragt euer Projekt!

    Seid ihr im Europäischen Jugendportal registriert, könnt ihr eurer Solidaritätsprojekt beantragen. Eure Gruppe muss mindestens fünf Leute im Alter zwischen 18 und 30 Jahren umfassen. Projektanträge könnt ihr zu drei Antragsfristen im Jahr einreichen. Die Antragsstellung erfolgt über ein webbasiertes Formular.

    Zu viel bürokratischer Aufwand? Dann sucht euch eine Organisation, die euch unterstützt.

    Zum Antrag...

  • 4 Es geht los... Führt euer Projekt durch!

    Viel Erfolg bei eurem Projekt. Falls sich im Laufe des Projekts Fragen ergeben, setzt euch mit uns in Verbindung. Auch Organisationen können euch unterstützen.

    Erfahrt mehr...

  • 5 Rechnet euer Projekt ab!

    Euer Projekt rechnet ihr über das Mobility Tool+ ab.

    Zum Mobiliy Tool+...

  • 6 Euer Engagement mit Brief und Siegel!

    Was ihr gelernt und gemacht habt, wird euch mit Brief und Siegel von der EU bescheinigt Ihr habt die Möglichkeit, eure erlernten Kompetenzen im Youthpass zu dokumentieren, der als Nachweis der Weiterentwicklung auch für zukünftige Bewerbungen genutzt werden kann.

    Erfahrt mehr...

  • 7 Engagiert Euch weiter!

    Bleibt Teil der Community - auch nach eurem Projekt.

    Erfahrt mehr...

  • 1 Ihre Unterstützung von lokalen Initiativen!

    Bei den Solidaritätsprojekten handelt es sich um inländische lokale Initiativen, die eigenständig von einer Gruppe junger Menschen initiiert und umgesetzt werden. Normalerweise werden Solidaritätsprojekte ohne Hilfe von Organisationen beantragt und durchgeführt.

    Sollte die Jugendgruppe jedoch Unterstützung benötigen, so können Organisationen im Auftrag der Jugendgruppe in das Projekt einsteigen und auch in gesonderten Fällen die Antragsstellung übernehmen.

    Dies bietet sich besonders bei jungen Menschen mit geringeren Chancen an, die eigenständig ihre Projektideen über zwei bis zwölf Monate verwirklichen wollen. Organisationen, die mit jungen Menschen mit geringeren Chancen arbeiten, erhalten spezielle Unterstützungsangebote.

    Mehr erfahren....