Förderfähige Länder

Aktueller Hinweis zu Reisewarnungen (Stand 28.09.2020)

Nach wie vor bestehen im Kontext der Coronapandemie weitreichende Reisebeschränkungen für die Einreise von Drittstaatsangehörigen in den Schengenraum wie auch umgekehrt. Außerdem werden momentan zunehmend auch wieder Reisewarnungen innerhalb der Programmländer ausgesprochen.

Bitte beachten Sie bei der Planung von Projekten, dass diese weiterhin von der Pandemie und damit zusammenhängenden Reisebeschränkungen betroffen sein können. Die Europäische Kommission hat grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten geschaffen, mit dieser Situation umzugehen, unter anderem die Verschiebung oder Verlängerung von Projektzeiträumen sowie die Umsetzung virtueller oder gemischter Aktivitäten. Ausführliche Informationen dazu finden Sie unter: www.solidaritaetskorps.de/service/corona

Bitte beachten Sie dies bei Ihren Planungen und nutzen Sie die zur Verfügung gestellten Möglichkeiten. Darüber hinaus gehende Ausnahmeregelungen und die Anerkennung zusätzlicher Kosten unter Force Majeure sind hingegen nur möglich, wenn die Kriterien der Unvorhersehbarkeit und Unvermeidbarkeit nachweislich zutreffen. Dies wäre z.B. bei zum Zeitpunkt einer Buchung geltenden Reisewarnungen nicht der Fall.

Allgemeine Informationen:

Die folgenden Länder setzen das Programm mit Nationalagenturen in den jeweiligen Ländern um und können vollständig am Programm teilnehmen.

Programmländer

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Kroatien, Irland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Republik Nordmazedonien, Rumänien, Schweden, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern

Partnerländer

Albanien, Algerien, Ägypten, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Israel, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko Moldawien, Norwegen, Republik Kosovo, Russische Föderation, Montenegro, Palästina, Serbien, Syrien, Tunesien, Ukraine

Abhängig vom Förderformat können Projekte in unterschiedlichen Ländern durchgeführt werden:

Freiwilligentätigkeiten können in den Programmländern und Partnerländern durchgeführt werden.

Solidaritätsprojekte können in den Programmländern durchgeführt werden.

Visaanforderungen

Bei der Teilnahme eines Landes außerhalb der Europäischen Union müssen die Visabestimmungen vor der Durchführung eines Projekts überprüft und berücksichtigt werden. Die Einhaltung der Visaanforderungen obliegt allen teilnehmenden Partnerorganisationen.

Weitergehende Informationen zu den Visaanforderungen finden Sie auf dem "EU Immigration Portal“.

Information zur Teilnahme des Vereinigten Königreichs

Das Vereinigte Königreich nimmt nicht am Europäischen Solidaritätskorps teil. 

Artikel 13 der Verordnung zum Nachfolgeprogramm des ESK eröffnet die Möglichkeit für Drittstaaten, am Programm teilzunehmen. Im Falle des Vereinigten Königreichs wäre hierfür eine spezifische Vereinbarung zu treffen. Verhandlungen über solche Vereinbarungen können erst beginnen, nachdem die Verordnungen zu den neuen Programmen verabschiedet sind. Das Vereinigte Königreich müsste seinerseits solche Vereinbarungen anstreben und alle Bedingungen der EU erfüllen, was zum jetzigen Zeitpunkt nicht als gesichert betrachtet werden kann.