Was sind Freiwilligenteams?

Das Europäische Solidaritätskorps bietet einer Gruppe junger Menschen die Möglichkeit gemeinsam in einem gemeinnützigen Projekt zu arbeiten. Mögliche Einsatzgebiete sind zum Beispiel die Hilfe bei der Restaurierung von Kulturdenkmälern, bei Flut- oder anderen Naturkatastrophen oder beim Einsatz in Artenschutzprojekten.

Bedingungen

Die Arbeit in Freiwilligenteams richtet sich vor allem an Jugendliche mit geringeren Chancen. Ein Team besteht aus zehn bis 40 Teilnehmenden aus verschiedenen Ländern, die zum Start der Aktivität 18 Jahre alt sein müssen und nicht älter als 30 Jahre alt sein dürfen. 

Die Dauer eines Einsatzes liegt zwischen zwei Wochen und zwei Monaten. Die Einsatzstelle des Freiwilligenteams muss als Aufnahmeorganisation akkreditiert sein.

Im Europäischen Solidaritätskorps Portal registrieren sich Organisationen und Jugendliche und können sich direkt ansprechen und auswählen.

Aufgaben der Organisationen

Im Europäischen Solidaritätskorps wird zwischen unterstützenden und aufnehmenden Organisationen unterschieden. Die unterstützenden Organisationen können sich unterteilen in koordinierende und / oder entsendende Organisationen.

Je nach Funktion kommen den Organisationen unterschiedliche Aufgaben zu.

Auflistung der Aufgaben im Freiwilligenbereich

Der unterstützenden koordinierenden Organisation kommen u.a. folgende Aufgaben zu:

  • die Koordinierung des Projekts in Kooperation mit allen beteiligten Akteuren,
  • die Antragstellung und
  • die Verteilung der Mittel

Der unterstützenden entsendenden Organisation kommen vor der Ausreise und nach der Rückkehr u.a. folgende Aufgaben zu:

  • Auswahl und Matching der Freiwilligen über das ESK-Portal,
  • Vorbereitung der Freiwilligen,
  • Klärung Versicherungsschutz,
  • Anmeldung zum Online Sprachtraining,
  • Aushändigung des Info-Kit.

Nach Rückkehr helfen sie den Freiwilligen bei der Wiedereingliederung, Vernetzung und beraten zur persönlichen ggf. auch beruflichen Weiterentwicklung.

Der aufnehmenden Organisation kommen während des Dienstes u.a. folgende Aufgaben zu:

  • Begleitung und Betreuung der Freiwilligen,
  • Entwicklung von Lernzielen,
  • Bereitstellung eines Mentors,
  • Anmeldung zu den verpflichtenden Begleitseminaren,
  • Auszahlung des Taschengeldes,
  • Bereitstellung von Unterkunft und Verpflegung sowie eines Tickets für den Nahverkehr.

Eine detaillierte Auflistung finden Sie im Programmleitfaden auf S. 17.

Fördersätze

Die Fördersätze variieren je nach beteiligtem Land und Projekt. Alle Details finden Sie ab S. 32 im Programmleitfaden.

Folgend erläutern wir Ihnen die Fördersätze am Beispiel einer 15-köpfigen Gruppe aus je fünf Jugendlichen aus betreuten Wohngruppen aus Prag, Wien und Berlin, die für zwei Wochen bei der Renovierung eines Jugendzentrums nahe Berlin helfen.

Förderfähige KostenBetragErläuterungen
Reisekosten

180,- Euro x 10

= 1800,- Euro

entspricht der Pauschale für eine Distanz von 100 - 499 km
Taschengeld

5,- Euro x 15 TN x 14 Tage

= 1050,- Euro

Betrag für Deutschland

Organisatorische Unterstützung

Kosten für Projektmanagement2000,- EuroPauschal: Kosten für Planung, Koordinierung, Verwaltung
Aktivitätskosten

24,- Euro x 15 TN x 14 Tage

= 5040,- Euro

Kosten für bspw. besondere Vorbereitung, zusätzliche Betreuung und Begleitung und Unterstützung
Weitere förderfähige Kosten
Unterstützung für die Einbeziehung Jugendlicher mit geringeren Chancen

8,- Euro x 15 TN x 14 Tage

= 1680,- Euro

Kosten für bspw. besondere Vorbereitung, zusätzliche Betreuung und Begleitung und Unterstützung

Zusätzliche Mittel für außergewöhnliche Kosten im Rahmen der Beteiligung von Jugendlichen mit geringeren Chancen oder mit Behinderungen sowie notwendige Ausgaben für Impfungen, Visa oder besondere Zeugnisse können zusätzlich beantragt werden, wie auch Kosten für ergänzende Aktivitäten zur Steigerung der Wirkung auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene.

FAQ

  • Wir arbeiten mit benachteiligten Jugendlichen. Welche Möglichkeit bietet das Programm diesen Jugendlichen?

    Die Einbeziehung von jungen Menschen mit geringeren Chancen ist eine Priorität des Europäischen Solidaritätskorps und wird daher besonders unterstüzt. Es werden spezielle Formate, insbesondere Freiwilligenteams, Solidariätsprojekte sowie Praktika und Arbeitsstellen angeboten.

    Außerdem gibt es finanzielle Unterstützung für die Einbeziehung von jungen Menschen mit geringeren Chancen in Form einer Pauschale sowie der Möglichkeit außergewöhnliche Kosten zu beantragen.