Zentrale Aktionen

Die Kommission verwaltet die Programmmittel für folgende Aktionen zentral: Anträge werden direkt bei der EACEA (Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur) gestellt.

Es gibt zwei Bereiche, in denen Projekte gefördert werden können:

Freiwilligenteams zu prioritären Themen

Freiwilligenteams zu prioritären Themen sind umfangreiche Projekte mit hoher Wirkung. Die zugehörigen Projektaktivitäten sollen gesellschaftlichen Herausforderungen in Politikfeldern begegnen, die auf europäischer jährlich festgelegt werden. Im Jahr 2021 ist das prioritäre Thema "Prävention und Unterstützung im Gesundheitsbereich zur Bewältigung der COVID 19-Pandemie und ihrer Folgen". 

Beantragt werden können Projekte, an denen mindestens vierzig junge Menschen teilnehmen und an denen mindestens drei Organisationen beteiligt sind. Einzelne Freiwilligenteams in den Projekten müssen aus mindestens 5 Teilnehmenden aus verschiedenen Ländern bestehen und deren Aktivitäten einen nachvollziehbaren Bezug zu den prioritären Themen besitzen.  

Um Qualität und Wirkung der Freiwilligenteams zu prioritären Themen zu steigern, sollen begleitend ergänzende Aktivitäten, wie z.B. Konferenzen, Seminare, Austausch von Good Practices und Job-Shadowing, in den Antrag einbezogen werden.  

Teilnehmen können junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die ihren festen Wohnsitz in Programm- oder Partnerländern haben. 

Projekte können von in Programmländern ansässigen Organisationen zentral in Brüssel bei der "Education and Culture Executive Agency (EACEA)" beantragt werden. Voraussetzung für eine Antragsstellung ist ein Qualitätssiegel für den Freiwilligendienst im Europäischen Solidaritätskorps.

Für weitere Informationen und Beratung zu dieser Aktion wenden Sie sich bitte an die EACEA.

Freiwilligenaktivitäten im Bereich der humanitären Hilfe

Der Aktionsbereich "Beteiligung junger Menschen an solidarischen Tätigkeiten im Bereich der humanitären Hilfe" ist neu im Europäischen Solidaritätskorps 2021-2027. Er baut auf dem Vorgängerprogramm "EU Aid Volunteers" auf, das nun in das ESK integriert wird. 

Ziel ist, einen Beitrag zu einer bedarfsorientierten humanitären Hilfe zu leisten, die auf Schutz des Lebens, Abmilderung menschlichen Leids, Wahrung der Menschenwürde sowie Katastrophenvorsorge ausgerichtet ist.

Mit dem Format der Freiwilligentätigkeiten im Bereich der humanitären Hilfe wird jungen Menschen zwischen 18 und 35 Jahren die Möglichkeit geboten, sich weltweit solidarisch im Rahmen humanitärer Hilfe zu engagieren.

Organisationen, die im Bereich der humanitären Hilfe aktiv sind, können zentral bei der EACEA ein Qualitätssiegel und Fördermittel beantragen.

Anträge für ein Qualitätssiegel können kontinuierlich eingereicht werden, jedoch ist die Frist für Projekte, die 2022 starten wollen, spätestens der 22.September 2021. Für weitere Informationen und Beratung zum Qualitätssiegel für diesen Aktionsbereich wenden Sie sich bitte an die hierfür zuständige Kontaktstelle für Freiwilligenaktivitäten der humanitären Hilfe (E-Mail: EACEA-EUAID-VOLUNTEERS@ec.europa.eu)

Die am Aktionsbereich beteiligten Länder liegen in Einsatzgebieten der humanitären Hilfe, wobei es sich nicht um Krisenregionen bewaffneter Konflikte handeln darf.

Hier finden Sie alle Informationen zu dem Aktionsformat: https://europa.eu/youth/euaidvolunteers_en