Lettische Traditionen, Rudolf Steiner und Internationalität

Leon Brülke

Ich wollte tief in eine Kultur eintauchen,  eine neue Sprache lernen und etwas Sinnvolles machen. Deswegen entschied ich mich den Europäischen Freiwilligen Dienst. Meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen.

Mit meiner Co-Volunteer Johanna und mich ging es für insgesamt elf Monate nach Lettland. Meine Projektstelle war eine freie Schule in Ikskile, eine Stadt gut 30 Kilometer von Riga entfernt, mit etwa 60 Kindern zwischen zwei und zwölf Jahren. Der Unterricht war geprägt von lettischen Traditionen, Rudolf Steiner und Internationalität.

In den ersten Monaten meines Freiwilligendienstes musste ich in der ersten Klasse die Lehrerin unterstützen, die etwas schwierige Klasse unter Kontrolle zu halten. Da mich das, um ehrlich zu sein, wenig begeisterte, unterstütze ich Carolina aus Venezuela in der „Krabbelgruppe“. Sie war zufälligerweise auch unsere Nachbarin. Apropos Wohnen: Ich durfte die Erfahrung machen, elf Monate ohne Tür zur Küche in einem Plattenbau zu leben.

Je besser wir die Sprache beherrschten, desto mehr Verantwortung wurde uns beiden übertragen. Nach Weihnachten durften wir eigenen Unterricht für die etwas älteren Kindern halten und konnte so viel unserer Kultur mit ihnen teilen. Doch nicht nur das Unterrichten zählte zu meinen Aufgaben. Ich musste teilweise die kleinen Kinder ins Bett bringen, Kartoffelsäcke schleppen, Schnee schippen, jeden Tag bei jedem noch so kaltem Wetter mit den Kindern draußen Fangen spielen oder Gartenarbeit verrichten. Alles in allem war die Arbeit bunt und vielfältig. Kein Tag war wie der andere und immer wieder gab es Situationen, die ich nicht erwartet und gemeistert werden mussten. Doch neben der Arbeit gab es auch immer wieder genügend Zeit zum Reisen und um die Seele baumeln zu lassen.

Im Rückblick war dieses Jahr unglaublich intensiv, hat mich persönlich reifen lassen, ich habe fantastische Freunde aus ganz Europa gewonnen und eine zweite Heimat gefunden, in die es mich immer wieder zurückzieht.

Einsatz: Elf Monate in Ikskile, Lettland von September 2015 - Ende Juli 2016